Tipu Sultan Merkez

Ein Schulprojekt
in Pakistan.

Spendenkonto

7 002 993 300
GLS-Bank
BLZ: 430 609 67

Tipu Sultan Merkez. Ein Schulprojekt in Pakistan



Im Kindergarten

Das Tipu Sultan Merkez (= Tipu Sultan Zentrum, kurz TSM) ist ein privat initiiertes und finanziertes soziales Projekt im Bezirk Sheikupera in der Provinz Punjab in Pakistan. Ziel des Projektes ist die Bildung sowie die Förderung der lokalen wirtschaftlichen Entwicklung. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Unterstützung von Frauen und Mädchen.

Das Projekt befindet sich auf dem Land, etwa 8 km von der Kleinstadt Ajniawala entfernt, inmitten von Reis- und Weizenfelder. Im Umkreis von drei Kilometern befinden sich zwei Dörfer und mehrere freistehende Höfe. Die Gegend ist ausschließlich agraisch geprägt und der Lebensstandard der Bevölkerung niedrig. Die dort lebenden Menschen bestehen überwiegend aus Kleinbauern und Tagelöhnern.

Das TSM besteht aus zwei Gebäuden mit 14 Unterrichtsräumen, einem großem Garten, in dem je nach Witterung auch der Unterricht stattfindet, sowie zehn Reis- und Weizenfelder.

Mittelpunkt des Projektes ist eine Schule mit einem Kindergartenbereich. Das staatliche Schulsystem in Pakistan befindet sich in einem desolaten Zustand: obwohl Schulgebäude bestehen, findet der Unterricht regelmäßig nicht statt und die Qualität der Ausbildung ist äußerst dürftig. Zudem sorgen die oft langen Schulwege dafür, dass insbesondere Mädchen von ihren Eltern überhaupt nicht zur Schule geschickt werden. Das TSM bietet für einen Großteil der Kinder der Umgebung die einzige Möglichkeit, überhaupt eine Schule zu besuchen. Für alle Kinder ist der Schulbesuch kostenfrei.

Mit derzeit fünf geschlechtlich gemischten Grundschulklassen, den Klassen 6 bis 10 für Mädchen sowie zwei Kindergartengruppen besuchen rund 260 Schüler/-innen bzw. Kinder das Zentrum. Das Projekt versteht sich als konfessionsübergreifend. Die Kernfächer sind Urdu (die Landessprache Pakistans), Englisch und Mathematik. Ziel ist neben der Vermittlung eines Allgemeinwissens auch die Verbesserung der Möglichkeiten der Kinder bei der späteren Berufswahl. Zur Schule gehört eine kleine Bibliothek sowie ein im Aufbau befindliches Medienkabinett mit Computer.

Im Kindergarten und in der Vorschule können die rund 50 Kinder verschiedene spielerische Angebote nutzen und Zugänge zu künstlerisch-kreativen Ansätzen entwickeln. Viele von ihnen machen hier zum ersten Mal Erfahrungen mit Malen und kommunikativen Spielen. Zur Vorschule gehört auch – in spielerischer Weise – der erste Kontakt mit Lesen, Schreiben und Zählen. Für beide Gruppen stehen zwei Spielzimmer sowie eine große Rasenfläche zur Verfügung.

Bislang endet der Schulbesuch - mit einem staatlich anerkannten Abschluss - mit der fünften (für Jungen) bzw. mit der zehnten Klasse (für Mädchen).

Fast alle elf Lehrerinnen kommen aus der Umgebung der Schule und werden berufsbegleitend in Form von Seminaren und Workshops sowie von Unterrichtsbegleitungen durch externe Pädagogen, u.a. von der Abteilung für Grundschulbildung der Punjab University Lahore, weiterqualifiziert. Zudem absolvieren ein Teil der Lehrerinnen ein berufsbegleitendes Fernstudium an der Universität. Ziel ist es dabei nicht nur die Qualität des Unterrichts zu steigern, sondern auch die Zukunftschancen der Frauen aus der Region zu verbessern. Ein Großteil der Frauen ermangelt es aufgrund von Bildung und traditionellen Geschlechterbildern an Möglichkeiten der eigenständigen Lebensplanung und Berufswahl.

Darüber hinaus bildet das TSM zwölf junge Frauen zu Lehrerinnen bzw. Erzieherinnen aus. Parallel zu ihrer eigenen Ausbildung sammeln sie im Kindergarten bzw. in der Schule Praxiserfahrungen.

Im Schulgarten

Das TSM ist jedoch mehr als eine Schule. Es möchte auch die wirtschaftliche Entwicklung in der Umgebung fördern und einen Beitrag zur Erhöhung der Lebensbedingungen leisten. Den Kleinbauern fehlt es oftmals nicht nur an den materiellen Möglichkeiten, ihre Felder effektiv zu bewirtschaften oder sich eine tragfähige wirtschaftliche Basis aufzubauen, sondern auch an Wissen um Saatgut, effektive Bewässerung und Ernte. In diesem Sinne stellt das Projekt Kleinbauern kostenfrei einen Traktor mit Pflug und Anhänger für Feldarbeiten zur Verfügung. Den an das Projekt angrenzenden Feldern kommt das Wasser des Tiefbrunnens zunutze und der Schulgarten fungiert mit seinem Gemüse und seinen Früchten als Lehr- und Vorzeigegarten. Für die Zukunft sind weitere Fortbildungs- und Unterstützungsmaßnahmen im agraischen Bereich, etwa eine medizinische Versorgung von Nutztieren, geplant.

In einem Nachmittagskurs erlernen Frauen aus der Umgebung das Nähen von Bekleidung, mit dem Ziel, sich eine wirtschaftliche Existenz aufbauen zu können. Darüber hinaus werden hier zwei junge Männer als Gärtner ausgebildet. Der Kleinbus, der im Schulalltag v.a. die Lehrerinnen zuhause abholt, dient in Notfällen regelmäßig als Krankentransport.

Darüber hinaus werden hier zwei junge Männer als Gärtner ausgebildet. In einem Nachmittagskurs erlernen Frauen aus der Umgebung das Nähen von Bekleidung, mit dem Ziel, sich eine wirtschaftliche Existenz aufbauen zu können. 

Das TSM ist ein unabhängiges Projekt, das von privaten Spendengeldern aus Pakistan und Deutschland und dem Engagement der Beteiligten lebt. Die Schule bindet die Eltern in das Schulleben ein und beteiligt sie an Entscheidungen über Form und Inhalt des Unterrichts. Um den Lernfortschritt der Schüler/innen zu begleiten, finden regelmäßige Hausbesuche der Lehrkräfte bei den Eltern statt.

Der Lohn der Lehrerinnen, der Gärtner und der sonstigen Angestellten wird ausschließlich aus Spendengeldern und dem Ertrag der Ernte aus den projekteigenen Feldern finanziert.

 

Nach oben